Immer beliebt: Online-Roulette

Roulette gehört zu den drei beliebtesten Kasinospielen nach Poker und Blackjack. Ein Grund liegt wohl darin das die Gewinnchancen so variieren, ein anderer, dass man den Spielspaß mit anderen teilen kann, ohne gegen sie spielen zu müssen wie beim Poker.

Die Geschichte vom Roulette

Der Name stammt aus dem franösischen und bedeutet kleines Rad. Erste Spiele dieser Art gab es schon im 17. Jahrhundert, das Roulette wie wir es kennen wurde aber im 18. Jahrhundert erfunden. Man glaubt, es wurde zusammengesetzt aus englischen Vorbildern, italienischen Brettspielen und einem französchen Spiel. Erstmals erwähnt wurde es 1796 als eine Attraktion im Palais Royal in Paris. Auch hier gab es schon die Hausfächer, die dem Kasinobetreiber ihren Gewinn sichern.

Wie spielt man Roulette ?

Die Regeln sind relativ einfach. Beim Roulette kann man auf eine Farbe (rot oder schwarz) setzen oder auf eine Zahl (zwischen 1 und 38). Dies wird in der Regel mit Chips gemacht und nicht mit echtem Geld. Man kann aber auch seine Wette darauf abgeben, dass die Kugel in einem bestimmten Zahlenbereich landet oder darauf, dass es eine gerade oder ungerade Zahl wird, in deren Fach die Kugel landet. Dann dreht der Croupier das Rad in eine Richtung und lässt die Kugel in der Gegenrichtung rollen. Man kann noch so lange wetten während die Kugel sich dreht bis der Croupier “Keine weiteren Wetten mehr” sagt. Bleibt die Kugel in einem Fach liegen, wird vom Croupier die Zahl und Farbe genannt. Er zahlt dann die Gewinne aus und streicht die Verluste ein.

Die Regeln beim Roulette

Es gibt zwei verschiedene Versionen was die Zahl der Nummern geht und auch unterschiedliche Versionen der Null. Beim amerikanischen Roulette gibt es 38 Fächer während es beim europäischen Roulette 37 Fächer gibt, in denen die Kugel liegen bleiben kann. Oftmals gibt es an Roulettetischen Mindesteinsätz und Höchsteinsätze, an die sich die Spieler halten müssen. Man kann so genannte Inside oder Outside-Wetten machen. Diese heissen so, weil die Felder, in die man seinen Chip legt, entweder im Innenbereich des Tischlayouts sind oder im äußeren Bereich. Bei den Inside-Wetten setzt man auf eine Zahl, auf zwei aneinanderliegende Nummern auf dem Spieltisch, auf die Ecke an der sich vier Zahlen treffen, auf eine Linie die aus sechs Zahlen gebildet wird, auf einer Dreierkombination mit mindestens einer Null, auf das Null-Eins-Feld oder das 0-3 Feld, oder auf Doppel Null. Bei den Aussenwetten setzt man auf 1 bis 18, rot oder schwarz, gerade oder ungerade, ein Dutzend, eine Reihe oder auf eine Zahlenschlange.

Roulette auf einem mobilen Gerät spielen

Heute ist Mobile King, und deshalb wollen immer mehr Spieler ihr Kasino in der Hosentasche haben. Dank immer mehr Kasino-Apps ist das auch kein Problem. Das Angebot reicht von reinen Roulette-Apps mit denen man nur zum Spaß spielt über Apps, die Roulette als Glücksspiel anbieten bis hin zu Kasino-Apps, zu deren Repertoire natürlich auch Roulette gehört. Letztere bieten die meisten Vorteile, weil man hier auch an attraktiven Bonus-Aktionen teilnehmen kann und natürlich auch die anderen Bereiche des Kasinos nutzen kann.

Roulette online spielen

Gleich ob man ein Smartphone hat, ein Tablet oder seinen Laptop oder Desktop-Computer: Solange man eine Internetverbindung hat, kann man auch online Roulette spielen. Am besten geht das in Online-Kasinos, auch weil diese die beste Infrastruktur haben. Die meisten Angebote stellen ein Roulettespiel als Computeranimation zur Verfügung, das aber den gleichen Regeln folgt wie ein echtes Roulette. Manche aber bieten auch ein Live-Roulette an. Hier steht eine echte Person an einem echten Roulettetisch und man sieht per Kameraübertragung was gerade passiert. Die Chips werden dann meist vom Croupier platziert, oder aber man sieht den Spieltisch auf seinem Bildschirm und nur die Rouletteschüssel ist echt.